Düsseldorf top, Herne flop – Eigentumswohnungen in NRW: Zwischen Boom und Wertverfall

In keinem anderen Bundesland öffnete sich die Schere zwischen steigenden und sinkenden Immobilienpreisen in den vergangenen 5 Jahren weiter als im dicht besiedelten Nordrhein-Westfalen. So liegen Welten zwischen Düsseldorf und Herne – obwohl die Städte nur 50 Kilometer voneinander entfernt sind. Das zeigt das Kaufpreisbarometer von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale.

Seit dem 1. Halbjahr 2008 stiegen in der Landeshauptstadt die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen um 36 Prozent. 2.533 Euro werden dort inzwischen gezahlt. Zeitgleich rauschten in Herne die Preise um 26 Prozent nach unten – mehr Werteverfall gab es in keiner anderen deutschen Stadt. In der einst wichtigen Bergbau-Kommune, in der heute jeder 7. arbeitslos ist, kostet der Quadratmeter im 1. Halbjahr 2013 nur noch 756 Euro. Günstiger ist es nur noch in Gelsenkirchen, wo die Preise um 23 Prozent auf 710 Euro fielen. “Die Schere bei den Kaufpreisen in NRW könnte künftig noch weiter auseinandergehen”, prognostiziert Immowelt-Vorstand Carsten Schlabritz.

In zwei Drittel der 37 Großstädte im Ballungsraum ist Wohnungseigentum weniger wert als 2008: in Neuss lediglich 1 Prozent, in Dortmund und Leverkusen 5 Prozent und in Essen 8 Prozent. Im zweistelligen Prozentbereich ging es unter anderem für Hagen, Solingen und Mönchengladbach (-10 Prozent), Bochum und Bottrop (-13 Prozent) und Krefeld, Duisburg und Gelsenkirchen (-23 Prozent) nach unten.

Der Strukturwandel ist in beliebten Studentenstädten wie Aachen nicht spürbar. Um 30 Prozent stiegen die Preise für das begehrte Gut Eigentumswohnung in der renommierten Universitätsstadt. 1.928 Euro kostet inzwischen der Quadratmeter. Paderborn (+28 Prozent), Heimatstadt des Computerpioniers Heinz Nixdorf, profitiert von einer der höchsten IT-Dichten in Deutschland. Und in Münster, vielfach als Schreibtisch Westfalens bezeichnet, weil ein Großteil der Arbeitsplätze in Uni-, Bildungs- und Verwaltungseinrichtungen angesiedelt ist, gab es ein Plus von 23 Prozent. Auch in Bonn (+21 Prozent), Bielefeld (+18 Prozent) und Köln (+17 Prozent) stiegen die Quadratmeterpreise.

Für das Kaufbarometer wurden die Preise in den 37 größten Städten Nordrhein-Westfalens untersucht. Datenbasis für die Berechnung der Durchschnittspreise waren 52.200 auf immowelt.de inserierte Angebote. Verglichen wurde jeweils das 1. Halbjahr 2008 mit dem 1. Halbjahr 2013. Die Kaufpreise sind Angebots-, keine Abschlusspreise.

Die Kaufpreise der 37 größten Städte NRWs im Überblick:

Stadt                Durchschnittspreise         Veränderung**

                     2008*        2013*

Düsseldorf           1.859 Euro   2.533 Euro     +36 Prozent
Köln                 1.925 Euro   2.258 Euro     +17 Prozent
Münster              1.811 Euro   2.227 Euro     +23 Prozent
Bonn                 1.639 Euro   1.989 Euro     +21 Prozent
Aachen               1.487 Euro   1.928 Euro     +30 Prozent
Paderborn            1.343 Euro   1.724 Euro     +28 Prozent
Ratingen             1.567 Euro   1.703 Euro      +9 Prozent
Siegen               1.139 Euro   1.548 Euro     +36 Prozent
Gütersloh            1.416 Euro   1.505 Euro      +6 Prozent
Bielefeld            1.252 Euro   1.479 Euro     +18 Prozent
Mülheim a. d. Ruhr   1.301 Euro   1.465 Euro     +13 Prozent
Bergisch Gladbach    1.614 Euro   1.454 Euro     -10 Prozent
Neuss                1.450 Euro   1.433 Euro      -1 Prozent
Leverkusen           1.470 Euro   1.393 Euro      -5 Prozent
Moers                1.395 Euro   1.391 Euro    +/-0 Prozent
Solingen             1.399 Euro   1.259 Euro     -10 Prozent
Bottrop              1.398 Euro   1.218 Euro     -13 Prozent
Essen                1.319 Euro   1.217 Euro      -8 Prozent
Witten               1.311 Euro   1.169 Euro     -11 Prozent
Velbert              1.454 Euro   1.169 Euro     -20 Prozent
Bochum               1.323 Euro   1.156 Euro     -13 Prozent
Dortmund             1.210 Euro   1.155 Euro      -5 Prozent
Iserlohn             1.128 Euro   1.109 Euro      -2 Prozent
Hagen                1.190 Euro   1.074 Euro     -10 Prozent
Oberhausen           1.195 Euro   1.062 Euro     -11 Prozent
Recklinghausen       1.221 Euro   1.058 Euro     -13 Prozent
Lünen                1.126 Euro   1.049 Euro      -7 Prozent
Remscheid            1.176 Euro   1.049 Euro     -11 Prozent
Marl                 1.273 Euro   1.048 Euro     -18 Prozent
Hamm                 1.024 Euro   1.025 Euro    +/-0 Prozent
Düren                  965 Euro   1.009 Euro      +5 Prozent
Mönchengladbach      1.121 Euro   1.008 Euro     -10 Prozent
Krefeld              1.285 Euro     994 Euro     -23 Prozent
Wuppertal            1.182 Euro     964 Euro     -18 Prozent
Duisburg             1.116 Euro     860 Euro     -23 Prozent
Herne                1.024 Euro     756 Euro     -26 Prozent
Gelsenkirchen          926 Euro     710 Euro     -23 Prozent

Deutschland gesamt   1.720 Euro   1.905 Euro     +10 Prozent

* Durchschnittliche Kaufpreise pro Quadratmeter im 1. Halbjahr

** Prozentuale Veränderung der Durchschnittspreise vom 1. Halbjahr 2008 zum 1. Halbjahr 2013

Über Markus Burgdorf 205 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater im Bereich Immobilien. Seit vielen Jahren schreibt er über alles, was mit Immobilien zusammenhängt. Er wohnt selbst in einer ehemaligen Schule, die er mit seiner Partnerin zum Wohnen und Arbeiten umbaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen