100 Jahre Bauhaus: Ein Vorbild der modernen Fertighäuser aus Holz

Moderne Fertighäuser interpretieren die Ideen von Walter Gropius neu.

OKAL Einfamilienhaus
Entwurf eines OKAL Einfamilienhauses im modern interpretierten Bauhaus-Stil (Foto: OKAL Haus GmbH)

Fertighäuser im Bauhaus Stil sind 100 Jahre nach Gründung des Bauhauses in Dessau sehr beliebt. Das Fertighaus ist für die Bauhaus-Architektur besonders geeignet.

Vor 100 Jahren gründete Walter Gropius in Weimar das Bauhaus – eine Hochschule, die Kunst, Architektur und Handwerk vereinen sollte. Ihre Vertreter stellten alles Gewesene in Frage und befürworteten einen schlichten Funktionalismus. „Auch wenn das Bauhaus aus politischen Gründen nur 14 Jahre lang Bestand hatte, so haben seine Lehren bis heute gewaltigen Einfluss auf Architektur, Kunst und Design. Wir sehen im Bauhaus ein Vorbild der modernen Holz-Fertigbauweise“, sagt Achim Hannott, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

Die Gründung des Bauhauses im Jahr 1919 ist eng mit dem Ausruf der Weimarer Republik verbunden. Die erste deutsche Demokratie machte es erst möglich, gestalterisches Denken und Schaffen zu revolutionieren. Das Bauhaus lehrte das Kombinieren kunstvoller Gestaltungsideen mit seriellen Produktionsverfahren. „Diese Kombination lässt sich bei Fertighäusern heute wiederfinden: Ihre industrielle Vorfertigung rationalisiert den Schaffensprozess. Bei der individuellen Gestaltung entscheiden sich viele Bauherren für schlichte und funktionale Architektur, die längst nicht nur Minimalisten begeistert“, so Hannott. Vor allem kubisch und modular aufgebaute Fertighäuser mit Flachdach seien sehr beliebt und legten heute wieder vermehrt Zeugnis ab für die zeitlose Aktualität des Bauhauses.

OKAL Einfamilienhaus
Entwurf eines OKAL Einfamilienhauses im modern interpretierten Bauhaus-Stil (Foto: OKAL Haus GmbH)

Doch woher kommt die Rückbesinnung auf die geradlinigen und schlichten Formen sowie die serielle Fertigung des Bauhauses? Hannott erklärt: „Zunächst einmal ermöglichen es moderne Produktionsmethoden längst, dass die Standardisierung von Bauteilen kein Widerspruch zum individuellen Bauen ist.“ Das Zusammenfügen modularer Baukörper entspreche exakt den Überzeugungen von Walter Gropius und treffe mehr denn je auch den Geschmack heutiger Bauherren. „Denn sie sehnen sich nach der Einfachheit und Echtheit kubischer Gebäudeformen sowie dem Komfort einer schlüsselfertigen Bauausführung.“ Dies könne der Holz-Fertigbau wie keine andere Bauweise bieten.

OKAL Bungalow 60er Jahre
Bei OKAL gab es schon in den 60er Jahren Bungalow-Entwürfe, die deutliche Anleihen an den Bauhaus-Stil nahmen. (Foto: OKAL)

Moderne Holz-Fertighäuser werden von der Baufamilie heute ganz individuell geplant. Die Haushersteller helfen mit bewährten Hausbeispielen und Grundrisskonzepten weiter. Sie bekommen immer öfter Nachfragen nach Häusern, deren Gestaltung optisch an das Bauhaus angelehnt ist – ob als eingeschossiger Bungalow mit Flachdach oder als lichtdurchfluteter Wohnwürfel mit zwei Etagen. „Planerische Details wie eine gekonnt in Szene gesetzte Dachterrasse oder ansprechende Fensterformen und Lichtbänder setzen schließlich das i-Tüpfelchen auf die Bauhaus-Architektur“, schließt Hannott.

….

Über Markus Burgdorf 220 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater im Bereich Immobilien. Seit vielen Jahren schreibt er über alles, was mit Immobilien zusammenhängt. Er wohnt selbst in einer ehemaligen Schule, die er mit seiner Partnerin zum Wohnen und Arbeiten umbaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen