Neue Polizeistatistik: Alle vier Minuten ein Einbruch – Mit Rollläden der Einbruchswelle trotzen

An gut gesicherte Häusern und Wohnungen mit Rollläden gehen Einbrecher nicht so gerne ran. Schließlich muss es schnell gehen. (Foto: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz)
An gut gesicherte Häusern und Wohnungen mit Rollläden gehen Einbrecher nicht so gerne ran. Schließlich muss es schnell gehen. (Foto: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz)

Kurz vor der Urlaubssaison nimmt die Angst vor Einbrüchen in Deutschland wieder zu. Und das nicht ohne Grund: Laut aktueller polizeilicher Kriminalstatistik stieg die Anzahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser im Jahr 2012 auf mehr als 144.000 Fälle an – eine Zunahme um 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Experten raten daher dringend, sich durch Sicherheitsmaßnahmen gegen die wachsende Gefahr zu rüsten. Effektiven Schutz gegen unerwünschte Gäste bieten einbruchhemmende Rollläden.

Fenster und Türen sind die Schwachstellen

Die Schwachstellen an jedem Gebäude sind seine Fenster und Türen. Ohne zusätzliche Sicherung stemmen Kriminelle sie in der Regel binnen weniger Sekunden auf. Am besten schützt dagegen ein abgestimmtes mechanisches Sicherheitskonzept. Einbruchhemmende Rollläden leisten den Eindringlingen wirksamen Widerstand: „Geschlossene Rollläden erschweren auch geübten Dieben ihr Handwerk erheblich“, erklärt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz in Bonn. „Das gilt umso mehr, wenn sich die Bewohner für besonders wirkungsvolle Lösungen mit Hochschiebesicherung, verstärkten Führungsschienen und stabilem Rollladenpanzer entschieden haben.“

An gut gesicherte Häusern und Wohnungen mit Rollläden gehen Einbrecher nicht so gerne ran. Schließlich muss es schnell gehen. (Foto: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz)
An gut gesicherte Häusern und Wohnungen mit Rollläden gehen Einbrecher nicht so gerne ran. Schließlich muss es schnell gehen. (Foto: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz)

Zeitschaltuhren mit Zufallsgenerator schrecken Diebe ab

Einbrecher erkunden das jeweilige Objekt der Begierde meist schon im Vorfeld. In der Urlaubszeit fallen ihnen unbewohnte Häuser schnell auf. Rollläden, die täglich zu unterschiedlichen Zeitpunkten ein- und ausgefahren werden, lassen Gebäude auch bei Abwesenheit ihrer Besitzer bewohnt wirken. Dafür sorgen Motoren mit automatischer Steuerung, Zeitschaltuhr und Zufallsgenerator. Die wechselnden Bewegungen der Rollläden schrecken den Großteil der Langfinger bereits ab.

Weitere Informationen und den nächstgelegenen Experten finden Interessierte online auf www.rs-fachverband.de oder telefonisch über das Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz: 0208 4696-260.

Bestehende Anlagen aufrüsten

Sowohl einbruchhemmende Rollläden als auch Motor und Steuerung rüstet der Fachmann jederzeit nach. Die qualifizierten Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Über Markus Burgdorf 209 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater im Bereich Immobilien. Seit vielen Jahren schreibt er über alles, was mit Immobilien zusammenhängt. Er wohnt selbst in einer ehemaligen Schule, die er mit seiner Partnerin zum Wohnen und Arbeiten umbaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen