OKAL eröffnet intelligentes Einfamilienhaus als neues Musterhaus in Fellbach

Akzentuierte Gestasltung , intelligenter Grundriss und eigenes Hauskraftwerk - ein Einfamilienhaus im KfW Effizienzhaus 40 Standard mit hoher Unabhängigkeit

Mit der Eröffnung des ersten neuen Musterhauses in 2017 stellt OKAL jetzt ein praktisches und intelligentes Einfamilienhaus neuester Version vor. Einen klassischen Hausentwurf mit modernen, extravaganten Stilelementen.

Das neue Musterhaus von OKAL in Fellbach.
Das neue Musterhaus von OKAL in Fellbach ist ein Einfamilienhaus, das die Vorgaben an ein Effizienzhaus 40 Plus erfüllt.

Das neue Musterhaus von OKAL steht in der Musterhaus-Ausstellung Eigenheim & Garten Fellbach bei Stuttgart auf Parzelle 59. Die Ausstellung ist Mittwoch bis Sonntag von 11 – 18 Uhr für Besucher geöffnet.

OKAL zeigt in Fellbach ein Einfamilienhaus neuester Generation

Das Einfamilienhaus mit 196 m² Wohnfläche orientiert sich daran, was die Mehrheit der Bauherren wünscht: Ein modernes, attraktiv gestaltetes Einfamilienhaus mit zukunftsweisender und energiesparender Haustechnik. Dabei auch individuell und vom Grundriss her spannend. Natürlich ist auch dieser Hausentwurf von der DGNB für die Nachhaltigkeit mit dem Zertifikat in gold ausgezeichnet, so, wie es bei neuen OKAL Häusern in den Ausbaustufen Malervorbereitet und Schlüsselfertig Standard ist.

Gemütlich: Teilansicht des Wohnbereichs im neuen OKAL Musterhaus Fellbach (Foto: OKAL Haus GmbH/Markus Burgdorf)
Gemütlich: Teilansicht des Wohnbereichs im neuen OKAL Musterhaus Fellbach (Foto: OKAL Haus GmbH/Markus Burgdorf)

„Wir möchten in Fellbach ein Haus präsentieren“, so OKAL Verkaufsleiter und Hausherr Dieter Wissmann, „in das man am Liebsten sofort einziehen möchte. Ein Haus, das man sich leisten kann und das sich auch auf eher kleineren Baugrundstücken, wie wir sie hier in der Region Stuttgart vorfinden, gut einfügt.

Moderne Architektur

Die Kombination aus Satteldach mit Zwerchhaus und verschiedenen Fensterformen gibt diesem Hausentwurf seinen unverwechselbaren Charakter. Die weiß mit grau abgesetzte Putzfassade in Kombination mit der roten Glasverkleidung des Eingangsbereichs wirkt frisch und individuell. Zur Straße hin zeigt sich das Haus eher introvertiert, auf der Gartenseite finden sich dafür umso mehr bodentiefe Fenster.

Zum Garten hin öffnet sich das Haus mit vielen Fenstern in unterschiedlichen Formen. (Foto: OKAL Haus GmbH/Markus Burgdorf)
Zum Garten hin öffnet sich das Haus mit vielen Fenstern in unterschiedlichen Formen. (Foto: OKAL Haus GmbH/Markus Burgdorf)

OKAL-Architekt Néné Antunes erklärt die Idee dahinter: „Die meisten Baugrundstücke heute sind eher klein. Ein großer Vorgarten entfällt. Deshalb konzipieren wir die Häuser so, dass sie zur Straße hin möglichst viel Privatsphäre für die Bewohner bieten. Die Gartenseite, die oft auch die sonnigere Südseite ist, bekommt mehr Fenster. So werden die Räume viel heller.“

Herzlich willkommen. Im Musterhaus Fellbach werden Hausbauinteressenten kompetent und sehr individuell auf ihre Bedürfnisse hin beraten. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)
Herzlich willkommen. Im Musterhaus Fellbach werden Hausbauinteressenten kompetent und sehr individuell auf ihre Bedürfnisse hin beraten. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)

Der überdachte und beleuchtete Eingang in Kontrastfarbe rot ist praktisch und sicher.
Eine Besonderheit des Hauses ist die Eckverglasung, die übereck angeordnete Fenster im Wohnraum ermöglicht. Dadurch entstehen besondere Sichtachsen, die mit herkömmlichen Fensterlösungen nicht erreichbar wären.

Platz für die ganze Familie: Intelligenter Grundriss

Im Erdgeschoss fällt nach dem großen Windfang zunächst die raumteilende Treppe nach oben auf. Sie unterteilt den großen, offenen Raum mit Koch- und Essbereich und Wohnraum. Wandscheiben gliedern die rund 60 Quadratmeter auf und schaffen besondere Bewegungsabläufe.

Erdgeschoss-Grundriss des neuen OKAL-Musterhauses in Fellbach mit großem Wohnbereich.
Erdgeschoss-Grundriss des neuen OKAL-Musterhauses in Fellbach mit großem Wohnbereich.

Im Erdgeschoss ist auch der Hausanschlussraum, in dem die moderne Haustechnik untergebracht ist. Ein Vorratsraum schließt sich an die Küche an und neben dem Windfang gibt es ein Duschbad, das so das traditionell erwartete Gäste-WC aufwertet.

Die Treppe nach oben besteht aus Stahl, Glas und Holz und fügt sich so hervorragend in das Interieur-Design des Hauses ein. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)
Die Treppe nach oben besteht aus Stahl, Glas und Holz und fügt sich so hervorragend in das Interieur-Design des Hauses ein. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)


Im Obergeschoss gibt es eine Überraschung: Der bisher eher im Erdgeschoss erwartete Hauswirtschaftsraum ist hier zu finden. Das hat den Vorteil, dass die Wäsche, die ja im Obergeschoss anfällt, nicht durchs ganze Haus getragen werden muss. Zudem ist diese Lage des Raums für Waschmaschine und Trockner auch sinnvoll, wenn man abends nach Hause kommt und im Wohn- Essbereich nicht von den laufenden Maschinen gestört werden möchte.

Der Grundriss für das Obergeschoss des Musterhauses in Fellbach
Der Grundriss für das Obergeschoss des Musterhauses in Fellbach

Auf fast 67 Quadratmetern des Obergeschosses gibt es das Schlafzimmer mit Ankleideraum und eigenem Wellness-Bad mit kleinem Balkon. Diese „En-Suite“ genannte Lösung, die man zuerst in amerikanischen Häusern gesehen hat, ist auch bei deutschen Bauherren sehr beliebt.

Das Schlafzimmer mit eigenem Bad und Ankleideraum sichert die Privatsphäre. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)
Das Schlafzimmer mit eigenem Bad und Ankleideraum sichert die Privatsphäre. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)

Im Obergeschoss wurden neben der Galerie noch zwei weitere Räume vorgesehen: Ein Kinderzimmer und ein weiterer Raum, den die Bauherren auch als Kinderzimmer, oder als Arbeitszimmer oder Gästezimmer nutzen können. Für diese beiden Räume steht ein separates Duschbad zur Verfügung. So bleibt die Privatsphäre gewahrt und morgens muss man nicht darauf warten, dass ein Bad frei wird. Mit insgesamt drei Duschen ist das Haus überdurchschnittlich ausgestattet.

Im Haus gibt es drei Duschen - so wird es morgens nicht eng. Hier im Bild das Duschbad im Obergeschoss. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)
Im Haus gibt es drei Duschen – so wird es morgens nicht eng. Hier im Bild das Duschbad im Obergeschoss. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)

Intelligente Haustechnik mit Komfort

Als OKAL 2013 die Haussteuerung myGEKKO ohne Aufpreis in neu gebaute Häuser integrierte, waren Smart Homes noch eine Besonderheit, für die man normalerweise einen ordentlichen Aufpreis zahlen musste.

Heute nutzt OKAL das Gebäudesteuerungssystem myGEKKO 2.0. Mit der neuen Generation haben die Bauherren noch mehr Steuerungsfunktionen, die aber auch weiterhin kinderleicht zu bedienen sind: Heizung und Beleuchtung individuell einstellen, aktuelle Wettervorhersagen abrufen, Internetradio hören und auch die Jalousien lassen sich über die zentrale Steuerung oder eine App auch mobil betätigen.

Sicherheit im Smart Home: sehen, wer vor der Tür steht. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)
Sicherheit im Smart Home: sehen, wer vor der Tür steht. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)

Eine Kamera zeigt, wer vor der Tür steht und wer mag, kann auch bei Abwesenheit das Haus bewohnt erscheinen lassen. myGEKKO 2.0 ist ein offenes und zukunftsfähiges System, das jederzeit um weitere Module erweitert werden kann. „Uns war bei der Entscheidung für das Haussteuerungssystem myGEKKO gerade die Erweiterbarkeit für die nächsten Jahre sehr wichtig,“ berichtet OKAL-Geschäftsführer Wilfried Bolz, „ein modernes Smart Home darf keine Sackgasse werden.“

Strom kostenlos produzieren und nach Bedarf abrufen

Das Haus verfügt über eine Photovoltaikanlage, die kostenlosen Strom produziert. Dieser wird im hauseigenen 5 Kw-Kraftwerk gespeichert und genau dann abgerufen, wenn der Strom benötigt wird. Dadurch steigt die Selbstversorgungsquote im Jahresdurchschnitt auf 70 Prozent – an sonnenreichen Tagen kann sich das Haus sogar komplett selbst versorgen. Das ist umweltschonend und nachhaltig.

Die Photovoltaik-Elemente auf dem Dach produzieren Strom, der im Hauskraftwerk gespeichert wird. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)
Die Photovoltaik-Elemente auf dem Dach produzieren Strom, der im Hauskraftwerk gespeichert wird. (Foto: OKAL Haus GmbH / Markus Burgdorf)

Der Solarstrom wird auch für die im Haus eingesetzte Luft-Wasser-Wärmepumpe verwendet, so kann das Wasser mit etwa 75 Prozent selbst erzeugter Energie aufgewärmt werden. Traditionelle Heizkörper sucht man in diesem Haus vergeblich, die Beheizung der Räume erfolgt über eine komfortable Fußbodenheizung.

„Unsere Energielösung mit dem Hauskraftwerk macht ein OKAL Haus zusätzlich zur Nachhaltigkeit und Bauqualität besonders wertbeständig“, so Wilfried Bolz, „es wird immer wichtiger, wieviel Energie ein Haus verbraucht. Ideal, wenn man diese Energie selbst erzeugen und speichern kann.“

36 Kubikmeter Holz und Holzwerkstoffe

Beim Bau eines modernen OKAL Einfamilienhauses mit etwa 190 m² Wohnfläche werden rund 36 Kubikmeter Holz und Holzwerkstoffe eingesetzt. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, sind Häuser, die aus Holz gebaut werden, umweltschonend. Allein im Jahr 2016 konnten durch neu gebaute OKAL-Häuser in Deutschland 79.585 Tonnen CO2-Emission eingespart werden.

Förderungsfähiges KfW-Effizienzhaus 40 Plus

Das neue Musterhaus erfüllt den KfW-Effizienzhaus 40 Plus Standard und ist damit besonders förderungswürdig. Für Bauherren bedeutet das günstigere Finanzierungsmöglichkeiten und das gute Gewissen, ein nachhaltig konzipiertes und ausgerüstetes Haus zu besitzen. Mit zukunftsfähiger Technik – gebaut vornehmlich aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz.

Das aktuelle Neubau-Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau ist für die Bauherren attraktiv: Mit 15.000 Euro Tilgungszuschuss auf das KfW-Darlehen in Höhe von 100.000 Euro profitieren Bauherren von den niedrigen Zinsen und dem Tilgungszuschuss, der in der aktuell niedrigen Zinssituation das Haus fast zinslos finanzieren lässt.

Über Markus Burgdorf 199 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater im Bereich Immobilien. Seit vielen Jahren schreibt er über alles, was mit Immobilien zusammenhängt. Er wohnt selbst in einer ehemaligen Schule, die er mit seiner Partnerin zum Wohnen und Arbeiten umbaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen