Kubische Gebäudeformen sind 2016 im Hausbau Trend: geradlining und schnörkellos bauen

Fertighaus Hersteller OKAL aus Simmern setzte schon früh auf Kubus-Formen, wie hier bei einem Kundenhaus. (Foto: OKAL Haus GmbH)
Fertighaus Hersteller OKAL aus Simmern setzte schon früh auf Kubus-Formen, wie hier bei einem Kundenhaus. (Foto: OKAL Haus GmbH)

Kubische Gebäudeformen liegen voll im Trend. Sie sind geradlinig und schnörkellos; mit ihrer minimalistischen Architektur trotzen sie einer zunehmend komplexen Gesellschaft und einem oftmals reizüberfluteten Alltag; ihr Pragmatismus macht sie zu einem begehrten Zuhause für Singles, Paare und Familien. „Weniger ist wieder mehr. Das gilt auch fürs Bauen und Einrichten. Die Menschen sehnen sich nach klaren Formen und einfachen Lösungen“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

Rekonstruierte Fassade des Bauhaus in Dessau (Von Mewes in de-Wikipedia - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=165180)
Rekonstruierte Fassade des Bauhaus in Dessau (Von Mewes in de-Wikipedia – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=165180)

1919 gründete Walter Gropius in Weimar das Bauhaus, eine Kunstschule, deren Lerninhalte bis heute die Formensprache in vielen Designrichtungen und in der Architektur prägen. So auch im modernen Holz-Fertigbau. Alle führenden deutschen Hersteller von Holz-Fertighäusern haben die kubischen Gebäudeformen des Bauhausstils inzwischen wieder in ihr Portfolio aufgenommen. Die Bauherren entscheiden sich meist für zwei Vollgeschosse, wahlweise plus Keller. Schrägen sind dabei in allen Stockwerken passé, stattdessen bietet das Flachdach einfach mehr Wohnfläche, die bis in alle Ecken hinein voll ausgekostet werden kann. So kommen die kubistischen Häuser auch mit weniger Grundfläche aus – ideal für eine stadtnahe Bebauung, denn da sind Grundstücke teuer und nicht so großzügig geschnitten.

Einzelne kubische Formen können vom Bauherrn zum individuellen Gesamtkunstwerk "Wohnwürfel zum Wohlfühlen" kombiniert werden. (Foto: BDF/Schwörer)
Einzelne kubische Formen können vom Bauherrn zum individuellen Gesamtkunstwerk „Wohnwürfel zum Wohlfühlen“ kombiniert werden. (Foto: BDF/Schwörer)

Wer sich für einen zweigeschossigen Kubus entscheidet, darf sich – wenn gewünscht – auch über eine überdachte ebenerdige Terrasse oder eine großzügige Dachterrasse mit Garten freuen – je nachdem, ob die kubischen Stockwerke einheitlich aufeinander gesetzt werden oder aber verschiedene Maße haben. Generell können bei der Planung des Gesamtkunstwerks „Wohnwürfel“, einzelne kubische Wohnkörper, zu denen zum Beispiel auch eine Garage oder ein Carport mit darüber liegendem Balkon zählen können, ähnlich wie Bausteine aufeinander oder nebeneinander platziert werden.

Sorgte 2010 für Aufsehen: der kubistische Entwurf FZ 104 - 104 von OKAL. Der angesetzte Würfel bringt ein weiteres Zimmer und dient zugleich als Wetterschutz. (Foto: OKAL Haus GmbH)
Sorgte 2010 für Aufsehen: Der kubistische Entwurf FZ 104 – 104 von OKAL. Der angesetzte Würfel bringt ein weiteres Zimmer und dient zugleich als Wetterschutz. (Foto: OKAL Haus GmbH)

„Die Individualität des Holz-Fertigbaus geht jedoch auch im modularen Denken des Bauhausstils nicht verloren, denn unabhängig vom Architekturstil wird jedes Haus individuell von der Baufamilie im Austausch mit dem Haushersteller konzipiert“, so Klaas.

Fertighaus Hersteller OKAL aus Simmern setzte schon früh auf Kubus-Formen, wie hier bei einem Kundenhaus. (Foto: OKAL Haus GmbH)
Fertighaus Hersteller OKAL aus Simmern setzte schon früh auf Kubus-Formen, wie hier bei einem Kundenhaus. (Foto: OKAL Haus GmbH)

Beliebte variable Gestaltungselemente eines modernen kubisch geformten Holz-Fertighauses sind auch Fenster und Lichtbänder in verschiedenen Ausrichtungen und Größen sowie bodentiefe Fenster, die gerne auch über Eck fortlaufend angeordnet sind. Im Innenraum ist besonders häufig ein offener Grundriss mit offener Treppe und daran im Obergeschoss anschließender Galerie vorzufinden.

Impressionen von Wohnwürfeln zahlreicher BDF-Mitgliedsunternehmen liefert der Flickr-Kanal des Verbandes im Album „Kubushäuser“ unter www.flickr.com. Wer sich einen lebhaften Eindruck verschaffen möchte, wird außerdem in den FertighausWelten des BDF in Köln, Wuppertal, Nürnberg und Hannover sowie auf der Internetseite www.fertighauswelt.de fündig.

Über Markus Burgdorf 199 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater im Bereich Immobilien. Seit vielen Jahren schreibt er über alles, was mit Immobilien zusammenhängt. Er wohnt selbst in einer ehemaligen Schule, die er mit seiner Partnerin zum Wohnen und Arbeiten umbaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen