Mit Zuschuss vom Staat barrierefreies Bad realisieren

Auch wenn man es nicht sieht: Dieses Bad wurde komplett barrierefrei gestaltet. Ein unterfahrbarer Waschtisch, eine bodenebene Dusche mit genug Platz. (Foto: spp-o/IV-Agrob Buchtal)
Auch wenn man es nicht sieht: Dieses Bad wurde komplett barrierefrei gestaltet. Ein unterfahrbarer Waschtisch, eine bodenebene Dusche mit genug Platz. (Foto: spp-o/IV-Agrob Buchtal)

Lediglich 1,4 % aller Wohnungen in Deutschland gelten als barrierefrei oder barrierearm, wie eine Studie des Kuratoriums „Deutsche Altershilfe“ ergab. Aber bereits im Jahr 2020 wird jeder vierte Deutsche 65 Jahre oder älter sein.

Aus diesem Grund fördert der Staat altersgerecht gestalteten Wohnraum mit zinsgünstigen Kfw-Darlehen, darüber hinaus bieten fast alle Bundesländer eigene Förderprogramme.

Zusätzlich können Bauherren vom Steuerbonus für Handwerksleistungen profitieren. Hierbei können für professionell ausgeführte Renovierungsarbeiten wie z.B. Fliesenleger-, Sanitär- oder Trockenbauarbeiten 20 % der Kosten von bis zu 6.000,- € von der Steuerschuld abgezogen werden – maximal 1.200,- € pro Jahr und Haushalt.

Auch wenn man es nicht sieht: Dieses Bad wurde komplett barrierefrei gestaltet. Ein unterfahrbarer Waschtisch, eine bodenebene Dusche mit genug Platz. (Foto: spp-o/IV-Agrob Buchtal)
Auch wenn man es nicht sieht: Dieses moderne Bad wurde komplett barrierefrei gestaltet. Ein unterfahrbarer Waschtisch, eine bodenebene Dusche mit genug Platz. (Foto: spp-o/IV-Agrob Buchtal)

Jetzt das Bad fit für die Zukunft machen

Ein barrierefrei gestaltetes Bad auf einem großzügigen Grundriss bietet nicht nur bewegungseingeschränkten Personen oder Senioren einen höheren Wohnkomfort. „Eine barrierefreie Badgestaltung stößt gerade bei jüngeren Bauherren und den `Best Agern´ um die 50 auf eine hohe Akzeptanz“, wie Rudolf Voos vom Fachverband Fliesen und Naturstein erläutert, „weil die Funktionalität solcher Bäder heute im Einklang steht mit einer optisch modern anmutenden, großzügigen Raumgestaltung.“

Auch dieses moderne Bad ist bereits altersgerecht entworfen worden. (Foto: Auch wenn man es nicht sieht: Dieses Bad wurde komplett barrierefrei gestaltet. Ein unterfahrbarer Waschtisch, eine bodenebene Dusche mit genug Platz. (Foto: spp-o/IV-Agrob Buchtal)
Auch dieses moderne Bad ist bereits altersgerecht entworfen worden. (Foto: Auch wenn man es nicht sieht: Dieses Bad wurde komplett barrierefrei gestaltet. Ein unterfahrbarer Waschtisch, eine bodenebene Dusche mit genug Platz. (Foto: spp-o/IV-Agrob Buchtal)

Mit ansprechenden Markenfliesen deutscher Hersteller lassen sich heute „wohnliche“ Badgestaltungen in verschiedensten Stilrichtungen realisieren, die zugleich den Anforderungen an barrierefreie Bäder genügen. Professionelle Unterstützung bei der Planung und eine bis ins Detail perfekte Umsetzung bieten zahlreiche Meister- und Innungsbetriebe des Fachverlege-Handwerks, die sich auf das Thema spezialisiert haben (bundesweite Suchfunktion für Fachverleger sowie zahlreiche Gestaltungsideen fürs Bad unter www.deutsche-fliese.de).

Zu den Anforderungen an ein barrierefreies Bad gehören im Privatbau neben einem schwellenlosen Zugang zum Bad, breiten Türen und genügend Bewegungsfläche vor dem Waschbecken-, Dusch- und WC-Bereich eine bodenebene Dusche sowie ein unterfahrbarer Waschtisch. Wer zunächst auf Haltegriffe an Dusche, Wanne und WC verzichten will, sollte vorsorglich die Wandflächen der entsprechenden Bereiche verstärken lassen, damit diese später problemlos nachgerüstet werden können. Auf dem Badboden sowie in der bodenebenen Dusche sorgen rutschhemmende Fliesen für Stand- und Trittsicherheit.

Über Markus Burgdorf 205 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater im Bereich Immobilien. Seit vielen Jahren schreibt er über alles, was mit Immobilien zusammenhängt. Er wohnt selbst in einer ehemaligen Schule, die er mit seiner Partnerin zum Wohnen und Arbeiten umbaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen